Ablauf einer Therapie

Exemplarisch läuft eine Psychotherapie etwa wie folgt ab:

Sprechstunde

Nach der telefonischen Anmeldung muss (seit dem 01.04.2017) vor einer Therapie in der sog. Sprechstunde geklärt werden, ob Psychotherapie indiziert, d.h. angezeigt und sinnvoll ist. Psychotherapeutische Praxen sind seit dem 01.04.2017 verpflichtet, Ihnen zeitnah einen Termin zur Sprechstunde anzubieten. Einen Therapieplatz erhalten Sie damit nicht automatisch; es kann also sein, dass Sie nach dem Besuch der Sprechstunde noch einige Zeit auf den Beginn der Therapie warten müssen.

Probatorik

Die Therapie beginnt mit den sog. probatorischen Sitzungen. Die Probatorik dient zum Sichten Ihres Anliegens und zum gemeinsamen Kennenlernen – hier können Sie für sich entscheiden, ob Sie sich eine Zusammenarbeit vorstellen können. In dieser Phase findet auch die Diagnostik und Therapieplanung statt. Gemeinsam bereiten wir den Antrag für Ihre Krankenkasse vor (es sei denn, Sie wünschen die Kosten selbst zu tragen, vgl. den Abschnitt Kostenübernahme).

Therapie

Die gemeinsam verabredeten Ziele werden über ausgewählte Interventionen und Übungen erreichbar gemacht. Die Veränderungen sollten sich im Alltag bewähren und umsetzen lassen. Gelegentlich überprüfen wir zusammen, welche Ziele bereits erreicht sind, welche überarbeitet werden müssen und ob ggf. andere hinzugenommen werden sollten. So bleibt der therapeutische Ablauf für Sie transparent und nachvollziehbar.

Therapieende

Das Ende der Therapie kann einvernehmlich beschlossen werden. In der Regel werden wir anstreben, dass die gemeinsam vereinbarten Ziele zu Ihrer und zur Zufriedenheit des Therapeuten / der Therapeutin erreicht sind.

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns einfach.